Dr. Björn Stapelfeldt

Geschäftsführer

Dr. Björn Stapelfeldt ist Gründer und Geschäftsführer des Radlabors. Kommend aus der Forschung rund um den Radsport, liegt der Fokus seiner Arbeit heute vor allem in den Bereichen Marketing und Vertrieb.


Telefon: +49 761 45 89 59 00
Email: bs(at)radlabor.de

Interview

Herr Dr. Stapelfeldt, Sie sind promovierter Sportwissenschaftler, Geschäftsführer und Gründer der Radlabor GmbH. Wie sahen eigentlich Ihre Berufswünsche als Kind aus?

Als Kind wollte ich entweder Forscher oder Abenteurer werden. Beides ist eingetroffen…

Da Sie aus dem hohen Norden kommen und jetzt in Freiburg leben, kennen Sie ja beide Elemente, welche Radfahrer ständig begleiten. Was ist eigentlich schlimmer, nie enden wollender Gegenwind oder ein endloser Anstieg?

Ganz klar Gegenwind. Ich liebe Anstiege. Erst kommt man in einen Flow und dann wird man noch mit einer weiten Aussicht und einer tollen Abfahrt belohnt.

Sie haben Ihre Dissertation über den Radsport im speziellen über den MTB- Sport geschrieben. Setzten Sie Ihr Wissen auch selbst auf das Bike um?

Na klar, aber nach meinem Gefühl ist dazu immer zu wenig Zeit. Meine Aufgabe liegt jetzt natürlich darin, mein Wissen weiter zu geben.

Wie verbindet man eigentlich beruflichen Stress und Herausforderungen mit einem sportlichen Ziel? Geht das überhaupt, und wenn ja, können Sie uns da einen Tipp geben, wie man mit einem Beruf richtig trainiert?

Sport hat erwiesener Maßen eine stresspuffernde Wirkung. Die Entscheidung Sport zu treiben ist also genau richtig, um Stress zu entgegnen. Allerdings sollte der Sport nicht zur Überforderung führen. Daher sind ein gezielter Einsatz der richtigen Trainingsmethoden und eine gute Planung notwendig, um Beruf und Training optimal aufeinander abzustimmen. Wenn das der Fall ist, profitieren beide Bereiche – man ist leistungsfähiger im Beruf und erreicht mehr im Sport.

Haben Sie einen Spruch, der Sie in Ihrem Leben begleitet und Ihnen in gewissen Umständen schon geholfen hat?

Was man sich vorstellen kann, ist möglich. Hilft mir jeden Tag bei der Umsetzung meiner Ideen.


Noch ein paar kurze Fragen, mit der Bitte um kurze Antworten:

Wie beginnt für Sie ein perfekter Tag…

Mit Sonnenschein und der Aussicht auf 3-4 Stunden Bewegung in der Natur.

… und wie endet er?

Mit einem gelungenen selbstgekochten Essen (nach den 3-4 Stunden Bewegung)

Kaffee oder Tee?

Kaffee, dunkle Röstung

Größter Sportler aller Zeiten?

Alle, die jenseits 70 Jahren noch aktiv Ausdauersport betreiben

Welcher Teil der Zeitung interessiert Sie am meisten?

Außenpolitik

Abschließend noch einen Tipp für alle Sportler die besser werden wollen:

strategisch und intelligent trainieren